Unser Angebot
Unser Profil

Individuelle Förderung

Die Gesamtschule Geistal hat sich als schulformbezogene Gesamtschule auf einen Weg begeben, bei dem individualisiertes Lernen eine zunehmend größere Rolle spielen wird. Genau dies wird auch in der Grundsatzliteratur zur Hochbegabung und auch bei der Grundlegung hessischer Schulpolitik in den Vordergrund gestellt. Zu gleichen Themen arbeiten Schüler unterschiedlicher Begabung an verschieden anspruchsvollen Materialien oder bearbeiten unterschiedlich anspruchsvolle AufgabensteIlungen.

Die dafür erforderlichen Techniken selbstständiger Arbeit und die Förderung der Verantwortung für den eigenen Lemfortschritt unterstützen wir mit den Maßnahmen des Kommunikations- und Sozialtrainings im Jahrgang 5 durch Frau Bläsing und Frau Hotzel sowie aus systematischer Methodenschulung in den Fachunterrichten.

SINUS

Bei den positiven Entscheidungen über unsere Anträge spielten auch die umfangreichen Aspekte des Schulprofils eine Rolle, über die die Gesamtschule Geistal verfügt.
Im Bereich des naturwissenschaftlichen Lernens gehörte unsere Schule im SINUS-Projekt zu den führenden Schulen Hessens.
Der Unterricht in den Naturwissenschaften folgt heute vielfach Strukturen, die eine individualisierte Aufgabenstellung möglich machen.

Bilingualer Unterricht

Das bilinguale Angebot unserer Schule richtet sich an Schüler mit besonderen sprachlichen Begabungen. Entsprechend leistungsfähige und leistungsbereite Schülerinnen und Schüler werden in einem Vorbereitungskurs der Jahrgangsstufe 6 auf diesen Unterricht vorbereitet und besuchen dann den Unterricht in Geschichte und PoWi in englischer Sprache. Dieses Angebot ist mittlerweile bis zum Abitur an der Modellschule Obersberg ausgebaut und wird rege in Anspruch genommen.

Lesekompetenz

Die verschiedenen Maßnahmen der Leseförderung (vom Literatur-Cafe über die Lesescouts bis hin zum Vorlesewettbewerb und dem gezielten Training von Lesetechniken, um die Mitarbeit in Sachfächem zu entwickeln) öffnen ebenfalls ein weites Feld für entsprechendbegabte und interessierte Schülerinnen und Schüler.

Intensivklassen / DaZ
Wir verfügen über zwei Intensivklassen, in der Deutsch als Zweitsprache unterrichtet wird. In dieser Klasse erlernen Jugendliche die deutsche Sprache und wir arbeiten derzeit daran, an einem Pilotprojekt mitzuwirken, in dem ein Sprachdiplom in Deutschland erworben werden kann.
Junior-Firma

Das Juniorprojekt

Durch die regelmäßige Gründung von JUNIOR-Firmen im Rahmen des WP-Unterrichts der Jahrgänge 9 und 10 gibt es die Möglichkeit, sich unter Realbedingungen in wirtschaftliche Zusammenhängen einzudenken und entsprechende Begabungen zu entfalten.

Das Juniorprojekt findet sich in dem Bereich Schule und Wirtschaft wieder. Der Fachbereich Wirtschaft gehört an der Gesamtschule Geistal zum Schulprofil. Das Juniorprojekt ermöglicht Lehrkräften, den Unterricht lebendig zu gestalten. Den Schülerinnen und Schüler werden durch die Lehrer zugleich fachliche und soziale Kompetenzen vermittelt. Die JUNIOR Programme schlagen nicht zuletzt eine erstklassige Brücke zwischen Schule und regionaler Wirtschaft. JUNIOR ist von den zuständigen Kultusministerien als schulische Veranstaltung anerkannt.

Zielgruppe

Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 nehmen innerhalb eines Wahlpflichtunterrichtes am Programm JUNIOR teil. Hier haben sie die Möglichkeit, erste Erfahrungen in der Welt der Wirtschaft zu sammeln.

Ziele
  • Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit, Eigenverantwortung und Selbstständigkeit fördern
  • Verständnis und Akzeptanz der sozialen Marktwirtschaft ausbauen
  • Berufsorientierung
  • Unternehmerisches Denken und Handeln unterstützen
  • Den Existenzgründungsgedanken stärken
  • Das Wissen und die praktischen Fähigkeiten von Schülern ausbauen – Teilnehmer erlernen Präsentationstechniken, erfahren mehr über Aufbau und Organisation von Unternehmen, beschäftigen sich mit den Grundlagen von Buchführung, Marketing und Unternehmensführung
Information

Schülerinnen und Schüler wählen sich für zwei Jahre (Klasse 9 und 10) für den Bereich Wirtschaft ein.

  • Im Jahrgang 9 heißt das Fach Berufsorientierung. In diesem Jahr lernen die Schüler Abläufe und Aufbau von Unternehmen kennen. Das Erlernen und der Umgang mit dem Computer und den Programmen (Word, Excel, Power Point) ist in den Stunden fester Bestandteil.
  • Im Jahrgang 10 heißt das Fach Junior. Jetzt gründet die Gruppe selbst ein Unternehmen und lernt durch eigenes Handeln verschieden Aufgabenbereiche kennen.
Wettbewerbe

Seit mehreren Jahren bereits macht unsere Schule für Gymnasialschüler die Teilnahme an Schülerwettbewerben verbindlich. In diesem Zusammenhang können sich die Jugendlichen an Aufgabenstellungen beweisen, die über den Regelunterricht hinaus gehen. Die Wettbewerbsbeiträge werden als besondere Lernleistung in dem dazu gehörigen Fach honoriert.

Scroll to Top